Werkstattgespräch im Rahmen der Ausstellung “Schwieriges Erbe”.

Bilder sind mächtig und allgegenwärtig. Fernsehbilder, Werbung oder Instagram-Posts beeinflussen unsere Wahrnehmung und Denkmuster. Über das Smartphone sind wir gleichzeitig selbst fast täglich Produzent*innen von Bildern. Nicht immer auf den ersten Blick erkennbar, verbreiten Bilder oft vom Kolonialismus geprägte Stereotypen und bilden Machtverhältnisse ab. Wie können wir unseren Blick schärfen, kolonial geprägte Sichtweisen überwinden, rassistische Bilder dekonstruieren und neue Perspektiven schaffen?

Gespräch mit:
Nadia J. Kabalan, Kunsthistorikerin, Galeristin, Kunstpädagogin und Kulturwissenschaftlerin
Ricarda Roggan, Künstlerin, Fotografin, Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Alexander Schwanebeck, Historiker, Kurator

Moderation: Harald Völkl, Linden-Museum Stuttgart

Die Veranstaltung findet begleitend zur Sonderausstellung “Schwieriges Erbe” sowie im Kontext des LindenLAB 5 “(in) Beziehungen” statt, das im Rahmen der Initiative für Ethnologische Sammlungen der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird.

Im Rahmen von “Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart”.

Weitere Informationen: Linden-Museum Stuttgart

Abonniere unseren Newsletter