Artist Talk “Prolonged Perspektives” zur Langen Nacht der Ideen 2021, ausgerichtet vom Auswärtigen Amt

Kunst im Aktivismus

Was bräuchte es für ein anderes Morgen? Diese Frage steht über dem Artist Talk Prolonged Perspectives, in dem die Filmemacher*innen Zara Zandieh und Jeremiah Mosese sowie die Schriftstellerin Priya Basil mit der Journalistin Amina Aziz über die Kernthemen ihres Schaffens sprechen.

Im Rahmen der Langen Nacht der Ideen, ausgerichtet vom Auswärtigen Amt, lädt das Humboldt Forum die drei Berliner Künstler*innen ein, um unter dem Motto Wie bald ist Morgen miteinander zu diskutieren. Alle drei haben im letzten halben Jahr im Auftrag des Humboldt Forums Video-Arbeiten geschaffen, die sich damit beschäftigen, wie uns Kolonialismus und Kolonialität ästhetisch, gesellschaftlich und politisch noch immer mitbestimmen. Dabei erörtern sie auch die Frage, wie dies im Humboldt Forum als kontroversem neuen Raum in der Mitte Berlins verhandelt wird.

Priya Basil setzt sich in ihrem Kurzfilm-Essay Eingeschlossen / Ausgeschlossen kritisch mit der Genese und der Zielsetzung des Humboldt Forums auseinander und hinterfragt, was die Rekonstruktion des Berliner Schlosses symbolisiert. Ihr Film wurde am 16. Dezember 2020 uraufgeführt und ist bereits unter folgendem Link zu sehen.

Zara Zandieh’s Film Octavia’s Vision bezieht sich auf das Werk der Afro-Amerikanischen Autorin Octavia E. Butler. In poetisch-politischen Bildern verbindet Zandieh Motive Butlers mit gegenwärtigen Themen wie neuem Nationalismus, fortdauernder Kolonialität und den Auswirkungen der Umweltzerstörung.

Der aus Lesotho stammende Filmemacher Jeremiah Mosese stellt in seiner Arbeit A BLACK MAN WHO SOLD HIS SKIN die ihm bekannten Ästhetiken seiner Kindheit und Jugend der rekonstruierten Fassade des Humboldt Forums gegenüber. Inspiriert von dem Basotho-Gebet Der alte Gott verehrt den neuen Gott entwirft er einen sehr persönlichen Ansatz, um die Missstände der Vergangenheit mit der Gnade der Zukunft zu versöhnen.

Die beiden Arbeiten von Zara Zandieh und Jeremiah Mosese werden ab September im Rahmen der großflächigen Video-Installation Perspektivwechsel im Schlüterhof erstmalig dem Publikum präsentiert.

Weitere Informationen: Humboldt Forum

Abonniere unseren Newsletter