Der Vortrag war ein Beitrag zur Konferenz “Das neue Museum – Ideen für das ethnologische Museum der Zukunft”. Die Konferenz des Linden-Museums Stuttgart fand am 28. und 29. Februar 2020 im Hospitalhof Stuttgart statt und wurde von der Landesregierung Baden-Württemberg gefördert.

Peter Vaughan arbeitet seit 2011 mit Asif Khan zusammen. Gemeinsam realisierten sie viele Projekte und Wettbewerbe, darunter den Hyundai-Pavillon (Olympische Winterspiele in Pyeonchang), den britischen Pavillon (Astana Expo) und das Guggenheim-Museum Helsinki. Derzeit beaufsichtigt Peter die Umsetzung des Museum of London, Asif Khans Beitrag für die Dubai Expo 2020, das Museum für Manuskripte (Sharjah VAE) und das Tselynni Centre for Contemporary Culture in Almaty. Er hat an der Bartlett School of Architecture, UCL, gelehrt und hält weltweit Vorträge.

Zum Hintergrund der Tagung: Als das einzige Landesmuseum für Ethnologie in Baden-Württemberg verfügt das Linden-Museum Stuttgart über eine einzigartige Sammlung von Kunst und Alltagsgegenständen aus Asien, Amerika, Afrika und Ozeanien, die auf die Sammlung des Vereins für Handelsgeographie aus dem 19. und 20. Jahrhundert zurückgeht. Seit 1911 steht das heutige Museumsgebäude am Hegelplatz. Über einen Neubau für das Linden-Museum wird bereits seit einigen Jahrzehnten diskutiert. Zusammen mit Vertreterinnen anderer Museen, Wissenschaftlerinnen, Architektinnen und nicht zuletzt den Stuttgarterinnen wollen wir überlegen, wie dieser in Zukunft Form annehmen kann.

Näheres zur Zukunft des Linden-Museums Stuttgart: www.lindenlab.de

Abonniere unseren Newsletter