“Zwischen den Faröern”, von Carl Frederik Sørensen

Unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin und Registrarin Katrin Petersen nimmt Sie mit in unsere Ausstellung “Seestücke. Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne” und stellt Ihnen nicht nur das Werk „Zwischen den Faröern“, um 1875, von Carl Frederik Sørensen vor, sondern erklärt zudem auch, was man überhaupt unter dem Begriff “Seestück” versteht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß

In der fünften Folge unserer Online-Führung stellt Ihnen Frau Prof. Dr. Wolff-Thomsen das Werk von Moritz Hirsch vor. Mit seiner Arbeit “Q8 (Kuwait)” zitiert der Künstler die altmeisterliche Landschaftsmalerei von Caspar David Friedrich, einer Ikone der deutschen Romantik. Die rästselhaft anmutende Szenerie ist ganz ähnlich wie in “Der Mönch am Meer (1808/1810)”. Was genau es mit dieser Neuinterpretation auf sich hat, erfahren Sie im Video!
Weiter geht´s mit Folge #4, in der unsere Volontärin Klara Scheuren Ihnen das Werk von dem Autodidakt, Forscher und Fotograf Charles Pétillon vorstellt. Im Mittelpunkt seiner zumeist irritierenden Landschaftsfotografien stehen weiße Luftballons, die wie künstkiche Wolkenformationen wirken.
In ihrer letzten seriellen Arbeit “New Horizon”, die ein Teil von “A Trilogy” ist, manipuliert die Künstlerin ihre fotografischen Motive und verschiebt auf diese Weise auch den vertrauten Blick auf die Landschaft. Mehr dazu wird Sie ihnen heute, quasi höchstpersönlich in unserem Artist-Interview erzählen. Sie sehen Jessica Backhaus vor Ihren Werken “New Horizon, 2017” und “Above the Clouds, 2017”, die ein Teil der Ausstellung “See Stücke – Fakten & Fiktion” sind.
Das Seestück “Sea View” von dem Künstler Nasan Tur – ein manipuliertes Pressebild, eine Fotografie aus dem Internet. Manipuliert? as es damit auf sich hat, wird Ihnen unsere bezaubernde wissenschaftliche Ausstellungskoordinatorin Dr. Pia Littmann verraten.
Künstlerin selbst möchte Ihnen ihr Werk “sur mer” vorstellen. Die Rede ist von Astrid Busch: Sie stellt Ihnen ein Szenario vor, das den Eindruck von Sturm erzeugt und an dramatische Stimmungsbilder der maritimen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts erinnert. Was ihr so gut an Föhr gefällt, können Sie sich sicherlich denken.
Unsere Volontärin Klara Scheuren stellt Ihnen das Werk von dem Autodidakt, Forscher und Fotograf Charles Pétillon vor. Im Mittelpunkt seiner zumeist irritierenden Landschaftsfotografien stehen weiße Luftballons, die wie künstkiche Wolkenformationen wirke

Mehr unter: www.mkdw.de

Abonniere unseren Newsletter