Oben: Marieke van Bommel: The MAS | Museum aan de Stroom — An Inside Perspective

Der Vortrag war ein Beitrag zur Konferenz “Das neue Museum – Ideen für das ethnologische Museum der Zukunft”. Die Konferenz des Linden-Museums Stuttgart fand am 28. und 29. Februar 2020 im Hospitalhof Stuttgart statt und wurde von der Landesregierung Baden-Württemberg gefördert.

Marieke van Bommel ist seit 2015 die Direktorin des MAS I Museum aan de Stroom. Dort bereitet sie eine Ausstellung über die Herkunft der kongolesischen Kunst in der eigenen Sammlung vor. Davor beaufsichtigte sie als Geschäftsleiterin am Maritimen Museum Rotterdam die Zusammenlegung des Schifffahrts- und Hafenmuseums.

Oben: Michiel Riedijk: New Museums – In Search for an Expression

Michiel Riedijk gründete 1992 mit Willem Jan Neutelings das Büro Neutelings Riedijk Architects (Rotterdam). Zu ihren Projekten gehören das Biodiversitätszentrum Naturalis in Leiden und das MAS-Museum in Antwerpen. Seit 2007 ist er Professor für öffentliches Bauen an der Technischen Universität Delft.

Als das einzige Landesmuseum für Ethnologie in Baden-Württemberg verfügt das Linden-Museum Stuttgart über eine einzigartige Sammlung von Kunst und Alltagsgegenständen aus Asien, Amerika, Afrika und Ozeanien, die auf die Sammlung des Vereins für Handelsgeographie aus dem 19. und 20. Jahrhundert zurückgeht. Seit 1911 steht das heutige Museumsgebäude am Hegelplatz. Über einen Neubau für das Linden-Museum wird bereits seit einigen Jahrzehnten diskutiert. Zusammen mit Vertreterinnen anderer Museen, Wissenschaftlerinnen, Architektinnen und nicht zuletzt den Stuttgarterinnen wollen wir überlegen, wie dieser in Zukunft Form annehmen kann.

Mehr untzer: www.lindenlab.de

Abonniere unseren Newsletter