Schwarze Seile, geknüpft aus menschlichen Haaren, an denen Stoßstangen von der Wand hängen – was hat es mit diesen Materialien auf sich, die Sheela Gowda für ihre raumgreifende Installation “Behold” ausgewählt hat?

Im neuen “Zoom In” erfahrt ihr von der Künstlerin sowie der Kunsthistorikerin Zehra Jumabhoy, was diese Materialien mit hinduistischen Ritualen zu tun haben und dem Wunsch, das eigene Schicksal zu beeinflussen.

“Behold” entstand 2009 ursprünglich für die Corderie dell’Arsenale in Venedig, die Seilereien, in denen im 15. Jh. die Schiffstaue für die venezianischen Handels- und Kriegsschiffe gedreht wurden, die ins Mittelmeer ausliefen. Heute sind sie Ort der internationalen Kunstausstellung Biennale di Venezia.

Produktion: Fortis Green Film+Medien

Mehr zur Ausstellung “Sheela Gowda. It.. Matters”: www.lenbachhaus.de

Abonniere unseren Newsletter