Gedenkstätten sind Orte, die an Opfer von Verbrechen erinnern. In ihrer Form und der Wahl ihres Ortes kommt die Perspektive zum Ausdruck, unter der dem vergangenen Geschehen gedacht wird. Formen, die vor Jahrzehnten gewählt wurden, gelingt es häufig in der Gegenwart nicht mehr, die Menschen anzusprechen. Was bedarf es, um die Erinnerung an Orten des Gedenkens lebendig zu halten? Wer hat Teil an den Narrativen des Gedenkens? Welche Rolle spielt der Ort selbst?

Im Gespräch über die Funktion und Gestalt von Erinnerungsorten sind:

  • Marc Grünbaum (Vorstand Jüdische Gemeinde Frankfurt)
  • Michaela Melián (Künstlerin, Berlin)
  • Jo Frank (Schriftsteller, Verleger und Geschäftsführer Ernst Ludwig Ehrlich Scholarship Fund, Berlin) und
  • Prof. Nikolaus Hirsch (Architekt, Frankfurt/Brüssel)

Moderation: Prof. Dr. Mirjam Wenzel (​​Direktorin, Jüdisches Museum Frankfurt)

Mehr unter: www.juedischesmuseum.de

Abonniere unseren Newsletter

Weitere Themen und Termine finden Sie hier