In ihren Videoarbeiten, Collagen und Skulpturen vereint Harris-Babou Humor mit scharfer Gesellschaftskritik und nimmt damit eine künstlerische Position ein, der es gelingt, rassistische Strukturen und soziale Differenzen im Spiegel der westlich-hegemonialen Konsum- und Medienkultur sichtbar zu machen.

Dabei bedient sie sich der Sprache populärer Werbeformate auf Youtube und Instagram, in denen sowohl Firmen ihr Marken-Image entwerfen, als auch eine vornehmlich jüngere Generation ihren Warenkonsum als Lifestyle im Alltag, beim Kochen oder beim Heimwerken für die Kamera inszeniert. Hierin wird die Selbstermächtigung der Do-It-Yourself-Idee zum Paradigma der Selbstoptimierung, die neben praktischen Alltagstipps vor allem Effizienz, Performance und einen vermeintlich guten Geschmack propagiert.

Film: Heiko Volkmer

Mehr unter: kunsthaushamburg.de

Abonniere unseren Newsletter

Weitere Themen und Termine finden Sie hier