Johannes Vermeer begann seine Karriere als Maler von Historienbildern. Mit seinem Gemälde »Bei der Kupplerin« wandte er sich kurz darauf einer neuen Gattung zu: der Genremalerei. Er setzte sich dabei mit der Bildtradition der Utrechter Caravaggisten auseinander, holländischen Malern, die in Italien die Werke Caravaggios studiert hatten. Mit der Entscheidung für intime Themen der Genremalerei war er um 1657–1659 bei seinem eigentlichen künstlerischen Gegenstand angekommen.

Johannes Vermeer. Vom Innehalten

10.09.2021—02.01.2022

Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden

Mehr erfahren: https://www.skd.museum/vermeer

Abonniere unseren Newsletter

Weitere Themen und Termine finden Sie hier