Georg Reinhardt und Marianne Ramsay-Sonneck vom Künstler*innenkollektiv Club Real, im Rahmen des OPEN SPACE der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

Die Künstler:innengruppe Club Real entwickelt seit 2000 partizipative, ortsspezifische Projekte. Installationen, Eins-zu-Eins-Begegnungen, politische Rollenspiele und partizipative Stadtentwicklungsprojekte laden die Besucher:innen dazu ein, alternative Realitätsentwürfe mitzugestalten. Seit 2018 arbeitet Club Real in Berlin, Wien und Gelsenkirchen an dem partizipativen Politikexperiment Organismendemokratie. Gleiche politische Rechte für alle Lebewesen – das ist die radikale Forderung des Projektes, die im Rahmen der einzelnen Organismendemokratien real umgesetzt wird. 2019 war Club Real mit „Jenseits der Natur- Volksherrschaft im Garten_Wien“ zum Impulse Theater Festival eingeladen. Ebenfalls seit 2019 gibt es in Berlin eine Organismendemokratie, die gerade ihre dritte Legislaturperiode durchläuft und in Gelsenkirchen konnte Club Real mit 800.000 Jahre Photosynthese – Organismendemokratie Gelsenkirchen eine weitere Langzeitarbeit starten.

Der Zyklus von Arbeiten wird auf der Website organismendemokratie.org dokumentiert und weitergeführt.

Das Archiv der Zukunft ist ein Videoarchiv, das Stimmen von Wissenschaftler* innen, Aktivistinnen und Künstlerinnen versammelt und eine Art offenes Archiv für die Fragen und Herausforderungen bildet, die uns in den Zeiten des Anthropozäns bewegen.

Die Klimakrise und ihre lebensbedrohlichen Folgen, die maßlose Vergeudung von Ressourcen, das Erbe des Kolonialismus und die wachsende soziale und ökonomische Ungleichheit stellen die Menschheit vor Herausforderungen. Wie können wir diesen begegnen? Was heißt es, sich in diesen Zeiten für eine lebbare Zukunft einzusetzen? Wie können wir eine gerechte und lebenswerte Zukunft denken und schaffen? Ist Zukunft möglich und für wen oder was?

Ausgangspunkt der Videostatements sind Fragen, die sich den Akteur*innen im Hinblick auf die Zukunft am dringlichsten stellen. Die Fragen sollen Denkanstöße dafür geben, was im Anthropozän gesagt, hinterfragt und getan werden sollte – und zu dem, was die Zukunft uns zu denken aufträgt.

Konzeption und Umsetzung des Archiv der Zukunft: Fiona Schrading und Theresa Dagge.

OPEN SPACE. Nichts als Zukunft 13.11.2021 – 13.2.2022
Für den zweiten OPEN SPACE wird die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen erneut eine Ausstellungshalle in einen überdachten öffentlichen Raum verwandeln. Unter dem Titel „Nichts als Zukunft“ steht das Anthropozän im Fokus, ein vieldiskutierter naturwissenschaftlicher Begriff für das jetzige Erdzeitalter, in dem der Mensch selbst zur Naturgewalt geworden ist. In Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Partner*innen wurde ein transdisziplinäres Programm entwickelt, das den OPEN SPACE zu einem Verhandlungsraum für Fragen zur Gegenwart und Zukunft macht.

Mehr unter: www.kunstsammlung.de/de/openspace

Abonniere unseren Newsletter

Weitere Themen und Termine finden Sie hier