Prof. Dr. Julia Pongratz ist Inhaberin des Lehrstuhls für Physische Geographie und Landnutzungssysteme an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Klimaforscherin wird über Grundlagen des Klimawandels, die Wechselwirkungen von Landnutzung und Klima sowie individuelle Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag sprechen.

In der zweiten Veranstaltung der Terrestrischen Universität führt Prof. Dr. Julia Pongratz in die wissenschaftlichen Grundlagen zum Klimawandel und die ihm zugrunde liegenden gesellschaftlichen und politischen Aktionen ein. Dabei werden folgende Fragen näher in Betracht genommen: Woher wissen wir, dass der derzeitige Klimawandel auf den Mensch zurückzuführen ist? Wie akkurat sind die Ergebnisse von Klimamodellen? Können wir das 2-Grad-Ziel noch erreichen? Was hat es mit »negativen Emissionstechnologien« auf sich? Der Vortrag präsentiert den Stand der Forschung dieser und anderer wichtigen Fragen zum Klimawandel und lädt zur gemeinsamen Diskussion ein.

Zu den Forschungsschwerpunkten der Klimaforscherin gehören unter anderem Landnutzungsänderungen und das Potenzial negativer Emissionstechnologien. Außerdem ist sie Mitglied des Wissenschaftlichen Lenkungsausschusses zweier zukünftiger Erdprojekte: des »Globalen Kohlenstoffprojekts« (»Global Carbon Project«), in dem sie auch die Schätzungen der Landnutzungsemissionen für das jährliche globale Kohlenstoffbudget koordiniert, und von »AIMES« (»Analysis, Integration & Modelling of the Earth System«), in dem sie den Vorsitz der neu gegründeten Arbeitsgruppe zu den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Erde und dem Erdsystem innehat. Julia Pongratz leitet auch die gemeinsame Forschungsgruppe »Landnutzung im Erdsystem« am Max-Planck-Institut für Meteorologie.

Im Anschluss an den 30- bis 40-minütigen Vortrag gibt es die Möglichkeit über unsere Telegram-Gruppe (zkm_criticalzones) Fragen an Julia Pongratz zu stellen.

Weitere Informationen: ZKM Karlsruhe

Abonniere unseren Newsletter