Individuelle Leistungen werden oft von der Gemeinschaft getragen. Hinter vermeintlichen Einzelleistungen stecken häufig die Anstrengungen von Kollektiven, wie beispielsweise bei Kunstwerken oder hinter politischen Forderungen. Karin Althaus, eine der beiden Kuratorinnen der Ausstellung “Radio-Aktivität. Kollektive mit Sendungsbewusstsein”, spricht im Video über politische und künstlerische Kollektive der 1920er–30er Jahre und erzählt, wie aktuell Bertolt Brechts Radiotheorie heute noch ist, und wie die Arbeiter-Radio-Bewegung das damals neue Medium kollektiv zu verändern versuchte.

Produktion: Fortis Green Film+Medien

Mehr zur Ausstellung: www.lenbachhaus.de

Abonniere unseren Newsletter