Schon einmal von Han van Meegeren, Elmyr de Hory oder Shaun Greenhalgh gehört? Es sind die Namen berühmter Kunstfälscher, die von der britischen Künstlerin Maisie Maud Broadhead mit Darstellern aus ihrem Umfeld porträtiert wurden. Ihre Werkserie „Hall of Fake“ macht in der Ausstellung „Kunst und Fälschung“ den Auftakt. Auf der Grundlage von Broadheads Fälscherporträts entstand dieses Video, das den Blick auf die fingierten Machenschaften der genannten Fälscher erlaubt. Maisie Broadhead stellt sich selbst in ihre Reihe, allerdings nimmt sie die Pose der Wissenden ein. Die Darstellenden für die Videoreihe sind frei gewählt, es sind dies Museumsdirektor Frieder Hepp, Restaurator Jochen Koch sowie Daniel Walther und Lisa Meyer aus dem Museumsumfeld. Henry Keazor, Ausstellungskurator und Professor am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg erläutert die Filmidee.

Die Ausstellung „Kunst und Fälschung“ im Kurpfälzischen Museum startet demnächst: Täuschend echt und gut getarnt gelangen Fälschungen immer wieder in den Kunsthandel. Werden sie entdeckt, sorgt das zuweilen für spektakuläre Schlagzeilen. Erstmalig bringen das Kurpfälzische Museum und das Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg eine Vielzahl beschlagnahmter Fälschungen ans Licht. Darunter sind angeblich originale Gemälde, Zeichnungen und Drucke von namhaften Künstlern und Künstlerinnen wie Lucas Cranach, Rembrandt, Vincent van Gogh, Paula Modersohn-Becker, Salvador Dalí oder Pablo Picasso. Sie stammen vorwiegend aus den Asservatenkammern der LKAs Berlin, Bayern und Baden-Württemberg und sind in der Fälschungsstudiensammlung HeFäStuS der Universität Heidelberg zusammengeführt. Ergänzt durch kostbare Originale ermöglicht die Ausstellung eine erkenntnisreiche Spurensuche und den spannenden Vergleich von Echt und Falsch.

Videoproduktion: artmetropol.tv/Norbert Kaiser und Kurpfälzisches Museum/Annina Seele (2024)

Mehr unter: www.museum-heidelberg.de

Abonniere unseren Newsletter