Im Rahmen der Tagung “Problematisieren und Sorgetragen: Kulturanalytische Konzepte von Öffentlichkeit und Arbeitsweisen des Öffentlichmachens”, welche aufgrund der Coronavirus Pandemie von Mai 2020 auf April 2021 verschoben werden musste, fand diese Podiumsdikussion als Vorpropgramm statt. Drei studentische Projekte vom Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien bilden dieses Vorprogramm zur Tagung Problematisieren und Sorgetragen 2021. Die Gruppe EnChor veranstaltete diese Podiumsdiskussion mit Claudia Bosse vom Theatercombinat, Guillaume Fauchére von Nova Sequentia und Annette Fischer von Ködölör. Thematisch steht die Chorarbeit und Präsenz während der Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen im Fokus. Die Podiumsdiskussion wurde im Volkskundemuseum videoaufgezeichnet.

Weitere Informationen: Volkskundemuseum Wien

Abonniere unseren Newsletter