Herbert C. Wagner, einer der Kuratoren führt durch die Ausstellung “Von Sklavenjägern und Viehhaltern. Die Ameisen der Steiermark” im Naturkundemuseum. Der ambitionierte Ameisen-Experte erklärt die faszinierende Welt der fleißigen Tiere und lässt Zuhörer*innen an seiner Begeisterung teilhaben.

Mit ihrer enormen Biomasse nehmen Ameisen eine zentrale Stellung in vielen mitteleuropäischen Lebensräumen ein. Sie sind wichtige Räuber, Verbreiter von Pflanzensamen sowie Kooperationspartner und Wirte anderer Tierarten. Ameisen sind nicht nur in Bezug auf Größe, Färbung und Körperbau unterschiedlich, auch das Verhalten ist ausgesprochen differenziert – vom Krieg gegen andere Ameisen über das Halten von Blattläusen bis hin zur Sklavenjagd.

In der Ausstellung kann ihre faszinierende Vielfalt anhand  verschiedener Modelle, Präparate und Fotografien erkundet werden. Highlight ist ein lebendes Ameisenvolk, das Besucher*innen fast durch alle Ausstellungsräume begleitet. Die Bearbeitung der hauseigenen Ameisensammlung dient als Basis der Ausstellung, in der die Verbreitung der 100 steirischen Ameisenarten vorgestellt wird, ergänzt durch Systematik, Ökologie und Verhalten heimischer Ameisen.

Mehr unter: www.museum-joanneum.at

Abonniere unseren Newsletter