Seine Streichquartette

Diesmal begrüßen Dr. Susanne Schicker (WIENBEETHOVEN2020) und Museumsdirektor Simon Posch (Haus der Musik) die Stargeigerin Lidia Baich, den Komponisten und Geiger Aleksey Igudesman, die Pianistin Alexandra Goloubitskaia und den Dirigenten Martin Haselböck. Am Klavier ist der sechsjährige Pianist Leo Georgov zu hören.

Gemeinsam mit WIEN BEETHOVEN 2020 lädt das Haus der Musik (HDM) Sie herzlich zur Gesprächsreihe, anlässlich des Beethoven Jahres, ein.

Beethoven als geselliger Einzelgänger: Dr. Thomas Leibnitz, Direktor der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, war im Gespräch mit HDM Direktor Simon Posch.

Kontrastierend zu gegenwärtigen Erzählperspektiven, in jenen Ludwig van Beethoven nicht selten als verschlossener Einzelgänger gezeichnet wird, unterhielt er seinerzeit zahlreiche Kontakte zu seiner Umgebung.

Nebst Mäzenen, Schülern, Freunden und Verlegern, durchaus auch zu Frauen (darunter die Unsterbliche Geliebte”). Eine besondere Rolle ist dem Verhältnis zu seinem Neffen Karl zuzuschreiben, eine Beziehung, die nur mehr als tragisch und emotionsgeladen beschrieben werden kann.

In Zusammenarbeit mit der Österreichischen Nationalbibliothek.

Intro: Beethoven Opus 22_1, bearbeitet & gekürzt. Die Audiodatei ist ein Download von Piano-midi.de und wird im Rahmen der Creative Commons genutzt.

Mehr unter: www.hausdermusik.com

Abonniere unseren Newsletter