Gestaltung: Sandra Doeller, Schrift: Oracle (Dinamo)

(Presseinformation) Das Phänomen des Self-Publishing hat seit der Technisierung unseres Alltags durch Schreibmaschinen, Kopiergeräte und aktuell durch die Digitalisierung stetig zugenommen. Das belegt nicht zuletzt die wachsende Zahl von Messen in diesem Bereich.

Angesichts eines solchen Wachstums stellen sich das Museum Angewandte Kunst und seine Abteilung Buchkunst und Grafik die Frage, ob das aktuelle Self-Publishing eine so eigenständige Gestaltungs- und Kunstqualität aufweist, dass es ein neues Sammlungsthema des Museums werden sollte.

Das Museum lädt Interessierte und Kreative ein, gemeinsam dieser Frage nachzugehen und eigene Bücher vorzustellen. Gestalter/innen und Künstler/innen können bis zum Donnerstag, den 6. April 2017, ihren Buchvorschlag zum Thema Self-Publishing einsenden. Ein Anmeldeformular findet sich auf der Website des Museums unter www.museumangewandtekunst.de. Gemeinsam mit Sandra Doeller, Gestalterin und Dozentin für Typografie, wählt die Leiterin der Abteilung Buchkunst und Grafik, Dr. Eva Linhart, zehn Bücher unter den Einsendungen aus. Bis Donnerstag, den 20. April 2017 werden alle Beteiligten über die Entscheidung informiert.

10 x 10. Zehn Bücher, vorgestellt in jeweils zehn Minuten.

Am Samstag, den 29. April 2017, von 15-18 Uhr, präsentieren Dr. Linhart und Doeller diese Bücher in der Veranstaltung 10 x 10. Zehn Bücher, vorgestellt in jeweils zehn Minuten dem Publikum. In insgesamt 100 Minuten diskutieren sie, warum das Self-Publishing ein neuer Sammlungsbereich des Museum Angewandte Kunst werden könnte. Anschließend haben alle Gestalter/innen und Künstler/innen in freien Gesprächen die Möglichkeit, zusätzlich zu den Einsendungen mitgebrachte Arbeiten vorzustellen und das Thema weiter zu vertiefen.

Abonniere unseren Newsletter