Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

The Future of Critique – Wie hat sich die Rolle der Kritik Verändert? | Akademie der Künste, Berlin

26. November | 11:00


WIE HAT SICH DIE ROLLE DER KRITIK VERÄNDERT?


11:00 Uhr
Statement: Robert Kudielka: Kunstkritik als Sprachspiel

11:30 Uhr
Das partizipative Kunstwerk

Hanno Rauterberg, Thorsten Michaelsen (Ligna)
Moderation: Dorte Lena Eilers, Christine Wahl

13:00 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Snackability, deep reading und?

Mara Delius, Jutta-Müller Tamm, Linn Micklitz, Berit Glanz
Moderation: Ulrike Draesner

15:30 Uhr
Aufenthalt im Sprach- (Material): Kritische Schreibweisen
Isabelle Graw, Ines Geipel, Verena Lueken
Moderation: Beate Söntgen (Leuphana Universität Lüneburg)

17:00 Uhr
Pause

17:30 Uhr
Was heißt heute (kritische) Öffentlichkeit?

Candice Breitz, Gürsoy Doğtaş Swantje Karich, Catrin Lorch
Moderation: Kolja Reichert

19:00 Uhr
Pause

19:30 Uhr
Resümee: New Models

20:00 Uhr
Wo ist die Öffentlichkeit im Metaverse?

Niklas Maak, Hito Steyerl, Mat Dryhurst
Moderation: Joshua Citarella

Jeder Mensch ist heute ein Kritiker. Aber wo ist die Kritik? Wir sind alle Expert*innen, die einander bewerten. Aber woher nehmen wir die Kriterien? Jedes Theater, jedes Museum, jedes wissenschaftliche Institut soll seine Arbeit heute selbst erklären und bewerben – während unabhängige Vermittlung, Einordnung, Bewertung mit den allgemeinen Medien schwinden. Aber ohne Kritik keine Öffentlichkeit. Ohne Öffentlichkeit keine Künste. Ohne Künste keine Demokratie.

Ausgerechnet jetzt, wo die Monopole der Kritik gebrochen sind und endlich mehr Perspektiven Raum bekommen, erlebt die Kritik ihre größte Krise. Diese Krise dient dem Kongress „Die Zukunft der Kritik“ als Linse, um die grundlegenden Veränderungen von Öffentlichkeit, Institution und Gesellschaft in den Blick zu nehmen. 90 internationale Gäste aus Theater, Musik, Literatur, Film, Architektur, Bildender Kunst und den Medien sprechen in der Akademie der Künste, Berlin und der Bundeskunsthalle in Bonn über die Zukunft des Gemeinwesens.

Mehr unter: www.bundeskunsthalle.de